Veranstaltungen

Aktuell: Sonntag, den 12.09.2021 von 11 bis 16 Uhr

Ausstellung: "Schein oder Sein"

Wir laden Sie ganz herzlich zur Ausstellung „Schein oder Sein? – architektonische Perspektiven für die Knechtschen Hallen“ im Rahmen des „Tag des offenen Denkmals“ am Sonntag, den 12.09.2021 von 11 bis 16 Uhr in das Kranhaus ein.

 

Gezeigt werden zwei Abschlussarbeiten aus dem Bereich Architektur und Innenarchitektur, die den Besucher*innen einen neue Perspek􀀜ve auf die Knechtschen Hallen eröffnen. Ein Fokus beider Arbeiten liegt darauf, wie ...

 

hier weiterlesen...

 

Fest für Demokratie 2020  (FfD2020)

Den Verfechter*innen der Demokratie

Auch in diesem Jahr haben wir ein Zeichen gesetzt für die Demokratie, für eine freie Presse, für eine unabhängige Justiz und den Schutz unserer gewählten demokratischen Volksvertreter.

 

Wenn wir auch in diesem Jahr nicht auf die Straße gingen, liessen wir uns nicht davon abhalten, uns zu den Werten zu bekennen, die für uns unverzichtbar sind.

 

Sehr viele Bürgerinnen und Bürger, Institutionen, Parteien und Vereine haben mit ihrer Unterschrift ein starkes Zeichen der Elmshorner Zivilgesellschaft gesetzt.

 

Zukunftswerkstatt Knechtsche Hallen

Sonntag, den 10. November 2019

Zu einer Zukunftswerkstatt hatte der Freundeskreis Mitglieder und Interessierte eingeladen, um die Ziele, Strategien und Werte-vorstellungen zu überprüfen, gegebenenfalls neu auszurichten oder zu bekräftigen.

Ergebnisse bitte hier nachlesen ...

 

Ein Plädoyer für Mut und Geduld

Der Blick von außen von Thomas Lecke-Lopatta

Thomas Lecke-Lopatta, Stadtentwickler aus Bremen, hat in dem neuen Band der Beiträge zur Elmshorner Geschichte "Die Knechtschen Hallen und der Stadtteil Vormstegen" ein Plädoyer für Mut und Geduld gehalten. Mittelstädte in den Regionen von großen Städten profitierten von der Reurbanisierung, da nicht mehr nur in die Regionskerne gedrängt werde, sondern die gesamte Region von der Zuwanderung profitieren würde.

 

Inwieweit Anknüpfungspunkte für eigenständige integrative Entwicklungen genutzt würden, hinge auch von der ansässigen Politik, Wirtschaft und Bevölkerung ab.

 

Das Innovationspotenial im Kontext der Knechtschen Hallen sei von zentraler Bedeutung. Er fordert zu mutigen Denkprozessen auf und auch zur Konfliktbereitschaft. Denn, " ohne Konflikte, harter Arbeit und langen Atem wird sich in den Knechtschen Hallen nichts Ambitioniertes entwickeln lassen, sondern man wird zurückfallen auf die Diskussion um die Ansiedlung großflächigen Einzelhandels, Abriss und Wohnungsneubau oder dergleichen."

Text Lecke-Lopatta.pdf
Adobe Acrobat Dokument 445.9 KB

Kontakt:

Freundeskreis
Knechtsche Hallen -

Keimzelle Kranhaus e.V.
Vorsitzender Jens Jähne

Geschäftsstelle
Koppeldamm 2

 

25335 Elmshorn

Telefon: 04121 - 42150


E-Mail: info@knechtschehallen-elmshorn.de